Veranstaltungsdetail

100 Jahre Frauenwahlrecht - lebendiges Lernen

1913300002
Ausgefallen

Beschreibung

Am 12. November 1918 wurde eine der Hauptforderungen der Frauenbewegung endlich erfüllt: Das Frauenwahlrecht wurde in Deutschland eingeführt. Am 19. Januar 1919 übten die Bürgerinnen der Weimarer Republik in Deutschland erstmals das aktive und passive Wahlrecht aus. Am 19. Februar 1919 sprach Marie Juchacz als erste Abgeordnete in einem gesamtdeutschen Parlament. Doch was bedeutet das für die heutige Generation von Frauen und Männer?

Dieses Seminar bietet Materialien zum Frauenwahlrecht und Methoden aus dem Schauspieltraining, die den Lehrkräften bei der Vermittlung dieses komplexen Themas neue Wege zeigen und mit Hilfe von Übungen aus dem Bereich der Theaterpädagogik neue Zugänge zur Vermittlung von politischem Handeln und dem Erschließen historischer Dokumente eröffnen.
Improvisationsübungen aktivieren die Schüler und Schülerrinnen, weiterführende Übungen aus dem Schauspieltraining können die Jugendlichen aktiv an wichtigen Ereignissen (wie der Rede von Marie Juchacz vom 19.2.1919) teilhaben lassen und bieten ihnen einen spielerischen Zugang zur Bedeutung der Einführung des Frauenwahlrechts. Durch die Methoden des professionellen Schauspieltrainings wird der Lernprozess zu einem multisensorischen Erleben.

Materialien:
- Curtis, Scarlett: Introduction. In: Curtis, Scarlett Hrsg. Feminists don´t wear Pink and other Lies. Penguin. 2018
- Karl, Michaela: Getrennt marschieren, vereint schlagen. Deutschland: Bürgerliche und Proletarische Frauenbewegung. In: Die Geschichte der Frauenbewegung. Reclam,. 2017
- Rede M. Juchacz vom 19.2.1919
- Stom, Monika: Erste Wahl? Erste Wahl! Frauenwahlrecht in Deutschland. – Landeszentrale für politische Bildung. 2018.

Methoden:
Schauspieltraining
- emotionale Reaktion
- Arbeit mit historischen Textdokumenten
- körperlicher Ausdruck
- multisensorisches Lernen

Referentin:
Christine Stahl, freischaffende Schauspielerin und Regisseurin. Dozentin für Stimmbildung, Körpersprache und Präsentationstechnik.
Dozentin für Stimmbildung, Körpersprache und Präsentationstechnik.

Lehrerinnen und Lehrer
Berufsbildende Schule Förderschule Gymnasium Realschule plus Integrierte Gesamtschule
Lehrpläne und Bildungsstandards in den Fächern, Kompetenzorientierung
Frauen, Wahlrecht, Theaterpädagogik, Gesellschaftslehre, Sozialkunde, Geschichte, Deutsch, Ethik, Darstellendes Spiel
nein

Organisation

Fortbildung
Christine Stahl
Bad Kreuznach
Tagung
Eva-Maria Glaser
Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz
Steinkaut 3
55543 Bad Kreuznach
05.02.2019
09:30 - 16:30

Anmeldung

Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz
landesweit
21.01.2019