Veranstaltungsdetail

Krieg und Frieden - als Thema im Philosophieunterricht

17i508101
Ausgefallen

Beschreibung

Der Krieg ist ein sehr altes Thema der Philosophie, die Lehre des „gerechten Krieges“ etwa lässt sich bis auf antike Wurzeln zurückverfolgen. Sich auf griechische Überlegungen zum Begriff des Krieges und der Gerechtigkeit stützend, waren es vor allem Cicero und Augustinus welche zentrale begriffliche Differenzierungen wie z.B. das „ius ad bellum“ und das „ius in bello“ in bereits in einer Form herauspräparierten, welche die Diskussion bis in die Neuzeit hinein maßgeblich bestimmt.
„Friedensethik“ ist dagegen ein vergleichsweise junges Konzept, für dass sich Autoren auch in jüngerer Zeit immer wieder auf Kants Text „Zum ewigen Frieden“ berufen. Wir werden in der Fortbildung versuchen, uns über die Beschäftigung mit unterrichtsrelevanten Texten und Materialien eine Übersicht über darüber zu verschaffen, wo Krieg und Frieden in klassischen und zeitgenössischen Texten der Philosophie in einer Weise behandelt worden sind, die auch im schulischen Philosophieunterricht mit Gewinn thematisiert werden kann. In der Diskussion der Materialien sollen neben den inhaltlichen Fragen besonders Möglichkeiten der unterrichtlichen Umsetzung vorgeschlagen und diskutiert werden.

Lehrerinnen und Lehrer
Gymnasium Realschule plus Integrierte Gesamtschule Berusbildende Schule
Sonstige
Krieg, Frieden, Philosophie
nein

Organisation

Fortbildung
Prof. Dr. Rene Torkler
ILF - Institut für Lehrerfort- und -weiterbildung , Saarstraße 1, 55122 Mainz
Ockenheim
Kurs (mehrtägig)
Stefanie Ludes
Bildungsstätte Kloster Jakobsberg
Am Jakobsberg
55437 Ockenheim
01.06.2017
09:00 - 16:30
02.06.2017
09:00 - 14:00

Anmeldung

Institut für Lehrerfort- und -weiterbildung Mainz
landesweit