Veranstaltungsdetail

"Visiting the past" - Shoa und Herkunftssuche

191331F024
Ausgefallen

Beschreibung

Joan Salomon aus New York trifft bei der Suche nach den Spuren ihrer jüdischen Vorfahren im rheinhessischen Essenheim Menschen, die ihre Familie noch kannten.
Die Filmemacherin Barbara Trottnow hat diese Reise in die Vergangenheit begleitet und bewegende Eindrücke festgehalten.
Der Film und die Erfahrungen von Frau Trottnow sowie deren Nutzbarmachung für den Unterricht sollen im Mittelpunkt dieser Veranstaltung stehen.

Die Familie Joan Salomons musste Essenheim 1934 verlassen, da die Anfeindungen nach der Machtergreifung durch die Nazis zu groß geworden waren. Nur ihrer Mutter gelang es, nach Amerika auszuwandern, ihre Großmutter und ihre Tante kamen im Konzentrationslager ums Leben. Joan Salomon selbst wurde 1945 in New York geboren, aber die Vergangenheit hat auch ihr Leben bestimmt. Ihre Mutter hat sich nie verziehen, dass es ihr nicht gelungen war, den Rest der Familie nach Amerika zu holen und Ihrer Tochter erzählte sie kaum etwas über ihr Leben in Deutschland. Dennoch empfindet Joan Salomon eine große Nähe zu dem Weindorf und freut sich über alles, was sie über ihre Familie in Erfahrung bringen kann.

Der Film beschreibt den Wunsch nach Heimat und die Suche nach der Herkunft, aber auch den Umgang mit der Vergangenheit bei denen, die nie weg waren.

Lehrerinnen und Lehrer
Berufsbildende Schule Förderschule Gymnasium Integrierte Gesamtschule Realschule plus
Lehrpläne und Bildungsstandards in den Fächern, Kompetenzorientierung
Holocaust Shoah Trottnow Nationalsozialismus Judentum Heimat Film Herkunft Geschichte
nein

Organisation

Fortbildung
Barbara Trottnow
Mainz
Tagung
Ulrich Eymann, Dr. Christian Könne
Haus des Erinnerns
für Demokratie und Akzeptanz
Flachsmarktstraße 36
55116 Mainz
07.11.2019
09:30 - 16:30
Ministerium für Bildung, Mittlere Bleiche 61, 55116 Mainz

Anmeldung

Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz
10.10.2019