Veranstaltungsdetail

Pädagogische Diagnostik im inklusiven Unterrichtsalltag an der Schwerpunktschule – Primarstufe

2014104221
Findet Statt

Beschreibung

Lehrkräfte verfügen bereits über Fähigkeiten zu diagnostizieren, bewusst oder unbewusst.
In dieser Veranstaltung erhalten Lehrkräfte Informationen, um den Unterstützungsbedarf eines Kindes im inklusiven Unterrichtsalltag auf niederschwellige Art und Weise zu erfassen. Dies soll als Grundlage dienen, die weitere pädagogische Arbeit zu planen und konkrete Aussagen über die Kompetenzen des einzelnen Kindes zu treffen. Dadurch können Lernstände von Schülerinnen und Schülern eingeschätzt und passende Fördermaßnahmen in Form von Förderplänen vorbereitet werden.
Inhalte sind:
• Sensibilisierung für verschiedene Formen von Wahrnehmungsbeeinträchtigungen
• Reflexion des eigenen pädagogischen Handelns
• Methoden zur pädagogischen Diagnostik und Lernstandserfassung
• Befähigung, konkrete Aussagen über das einzelne Kind treffen zu können
• Pädagogische Diagnostik als Planungsgrundlage für weitere unterrichtliche Schritte und Einleitung passender Fördermaßnahmen

Lehrerinnen und Lehrer Pädagogische Fachkräfte
Grundschule Förderschule
Vielfalt, Heterogenität und Inklusion
Inklusion, Schwerpunktschule, individualisierter Unterricht, Heterogenität, Sonderpädagogik
nein

Organisation

Fortbildung
Inge Lütz, Manuela Brandschert, Daniela Machwirth
Bad Kreuznach
Tagung
Sonja Küppers
Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz
Steinkaut 3
55543 Bad Kreuznach

Anmeldung

Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz
landesweit
08.01.2020