Veranstaltungsdetail

Duale Fortbildung "Du, Deine Gene, Deine Therapie" – Personalisierte Medizin im Fokus

Vorträge und Führung durch die Sequenziereinheit zur Erbgutanalyse von Krebszellen im DKFZ Heidelberg

2012182012
Freigegeben

Beschreibung

Die Personalisierte Medizin wird als zentrale Strategie in der Krankenfürsorge von morgen diskutiert. Sie nimmt mit modernen diagnostischen Methoden genetische, molekulare und zelluläre Besonderheiten des Patienten in den Blick. Mit Hilfe von Biomarkern können maßgeschneiderte Behandlungsverfahren entwickelt, belastende Nebenwirkungen minimiert und unnötige Therapien vermieden werden. Im Fokus stehen aber auch gesunde Personen: Sie können mit Hilfe von individuellen Risikoprofilen und Gesundheitsprognosen eigenverantwortlich ihr Verhalten ändern und gesund bleiben.
Sind unsere Gene der Schlüssel für unsere Gesundheit und für eine Revolution in der Medizin?

Lehrplanbezug: Naturwissenschaft, Technik, Medizin, (Molekular)Biologie, Ethik, Recht, Ökonomie
Berufsfelder: Berufliche Schule, Gymnasium, Gemeinschaftsschule, Gesundheitsberufe
Zielgruppen: Lehrerinnen und Lehrer, Teams, Pädagogische Fachkräfte, Tätige in Gesundheitsberufen

Inhalte:
Die Personalisierte Medizin untersucht Biomarker, um genetische Merkmale und biologische Prozesse zu identifizieren, den Gesundheitszustand eines Patienten zu beurteilen, Patienten in Gruppen mit ähnlichen Eigenschaften einzuordnen und die vielversprechendste Therapie anzuwenden:
-Prädiktive Marker liefern Informationen darüber, ob ein erhöhtes Risiko besteht, später an einer Krankheit zu erkranken.
-Diagnostische Biomarker zeigen an, ob eine Krankheit vorhanden und wie sie ausgeprägt ist.
-Prognostische Biomarker geben Auskunft darüber, wie sich eine Erkrankung wahrscheinlich entwickeln wird.

Die Personalisierte Medizin ist vor allem in der Onkologie bedeutsam. Wenn auch die klinische Anwendung noch in den Kinderschuhen steckt, so ist die Personalisierte Medizin doch mit ethischen, rechtlichen und ökonomischen Problemen verknüpft:
-Eine einseitige Betrachtung von Krankheitsbildern wird unterstützt, alternative Behandlungsmöglichkeiten vernachlässigt (biologischer Reduktionismus).
-Die Analyse und Interpretation der genetischen, biologischen, klinischen und soziodemographischen Daten stellen eine große Herausforderung dar (big data).
-Strittig ist, ob die Versicherungssysteme und das öffentliche Gesundheitswesen die hohen Kosten schultern können, usw.


Veranstaltungsform: Eintägige Präsenzveranstaltung am Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg

Ziele:
Im Rahmen der Fortbildung werden
-naturwissenschaftliche Grundlagen,
-medizinische Optionen,
-ethische Fragestellungen,
-rechtliche Rahmenbedingungen und
-ökonomische Probleme
durch Fachreferenten erläutert und zur Diskussion gestellt.

Neue Unterrichtsmaterialien werden für die unterrichtliche Umsetzung bereitgestellt.

Mit einer Führung durch die bundesweit größte Sequenziereinheit zur Erbgutanalyse von Krebszellen am DKFZ in Heidelberg wird ein Einblick in eine der weltweit größten Genomforschungseinrichtungen vermittelt.

Voraussetzungen:
- Interesse an naturwissenschaftlichen, insbes. biologischen und medizinischen Inhalten
- Interesse an ethischen, rechtlichen und ökonomischen Zusammenhängen
- Interesse an interdisziplinären Fragestellungen

Referent*innen:

Prof. Dr. Frank Roesl, Abteilungsleiter, Virale Transformationsmechanismen, Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg;

Dr. Stephan Wolf, Leiter, High Throughput Sequencing, Genomis and Proteomics Core Facility, Deutsches
Krebsforschungszentrum, Heidelberg;

Dr. Johannes Doerflinger, Psychology & Motivation, Universität Konstanz;

Dr. Nora Heinzelmann, Philosophie & Wissenschaftstheorie, Universität München

Lehrerinnen und Lehrer
Berufsbildende Schule Gymnasium Integrierte Gesamtschule
Lehrpläne und Bildungsstandards in den Fächern, Kompetenzorientierung
1217 1218 Gesundheit Gesundheitsförderung Forschung Medizin MFA Pflege Berufliches Gymnasium Erziehung Unterrichtsentwicklung
nein

Organisation

Fortbildung
Dr. Katrin Platzer
Heidelberg
Kurs
Lisa Gräber
Deutsches Krebsforschungszentrum DKFZ
Krebsinformationsdienst KID
Im Neuenheimer Feld 580
69120 Heidelberg
27.05.2020
09:00 - 17:00

Anmeldung

Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz
landesweit
29.04.2020