Veranstaltungsdetail

Diskriminierungskritische Mediennutzung

Kritische Auseinandersetzung mit medial vermittelten Rollen- und Gesellschaftsbildern im Unterricht

201333F002
Ausgefallen

Beschreibung

Medien spielen eine immer größere Rolle in unserer Gesellschaft und prägen insbesondre den Alltag und die Meinungsbildung von Jugendlichen. Neben positiven Effekten dieser Entwicklung sind auch Diskriminierung und Stereotypisierung Bestandteil des Themenbereichs Medien (-nutzung). Umso wichtiger scheint das Reflektieren von Medieninhalten und das Erkennen potentieller Diskriminierung im schulischen Kontext zur Förderung der Demokratieerziehung.

Entsprechend umfasst das Lernfeld „Leben in der Mediengesellschaft“ bzw. “Mediale Welten – Information und Kommunikation“ in Sozialkunde heute auch Fragestellungen wie „Medien als Manipulatoren“ bzw. fordert eine Ausrichtung auf eine entsprechende Urteilskompetenz in Bezug auf Darstellungen, oder Inszenierungen in Medien.

Ziel dieser Weiterbildung ist es, Lehrkräfte für einen reflektierten Umgang mit der eigenen Auswahl von Unterrichtsmaterialien zu sensibilisieren. Weiterhin sollen praktische Unterrichtsbausteine zur Stärkung einer diskriminierungskritischen Urteilskompetenz der Schüler und Schülerinnen vorgestellt bzw. erarbeitet werden, um so einen verantwortlichen Umgang mit Medien anzuregen.

Diese Veranstaltung kann auch im Rahmen des Landesschwerpunktes "Rheinland-Pfalz gegen Hass und Hetze" interessante Bausteine in Hinblick auch auf pädagogische Konzepte gegen Rassismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit bieten.

Lehrerinnen und Lehrer
Gymnasium Realschule plus Integrierte Gesamtschule Berufsbildende Schule Förderschule
Lehrpläne und Bildungsstandards in den Fächern, Kompetenzorientierung
Medien Medienerziehung Medienbildung Vorurteil Klischee Rolle Rollenbilder Film Serie Fernsehen Internet Youtube Sozialkunde Gesellschaftslehre
nein

Organisation

Fortbildung
Toyah Kaufmann, Eva Schellenberger
Speyer
Tagung
David Vogel
Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz
Butenschönstraße 2
67346 Speyer
16.03.2020
09:30 Uhr - 16:30 Uhr

Anmeldung

Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz
landesweit
17.02.2020