Veranstaltungsdetail

Gedenkstättenfahrt nach Auschwitz

20133G0006
Ausgefallen

Beschreibung

Auschwitz war das größte nationalsozialistische Vernichtungslager, in dem mehr als eineinhalb Millionen Menschen ermordet wurden. Entsprechend steht dieser Name als Synonym für den Völkermord an den europäischen Juden. Aber auch Polen, Russen, Sinti und Roma, Christen, Homosexuelle und Behinderte u. a. sind an diesem Ort dem Rassenwahn bzw. dem völkischen Denken der Nationalsozialisten zum Opfer gefallen.
Studienfahrten mit Schulklassen zur Gedenkstätte Auschwitz sind nicht nur politisch gewollt, sondern auch eine wichtige Lebenserfahrung für Schülerinnen und Schüler. Daher gibt es ein wachsendes Interesse von Schulen aus Rheinland-Pfalz, solche Studienfahrten für Ihre Schülerinnen und Schüler anzubieten.
Eine solche Schülerfahrt zu begleiten, ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Darauf soll diese Studienfahrt vorbereiteten. Sie wendet sich daher an Lehrerinnen und Lehrer, die vorhaben, an ihren Schulen Studienfahrten nach Auschwitz anzubieten, oder die über ein solches Vorhaben nachdenken. Sie können sich vor Ort selbst ein Bild machen, Kontakte knüpfen und einen tieferen Einblick in das Thema „Holocaust“ gewinnen.

Organisiert und begleitet wird die Studienfahrt von Reiner Engelmann, Sozialpädagoge und Autor vieler Bücher zum Thema, der bereits zahlreiche Auschwitz-Fahrten mit unterschiedlichen Gruppen durchgeführt hat und Bernadette B. Boos, Figurenspielerin, Theaterpädagogin und Trainerin, die mehrere Studienfahrten nach Auschwitz begleitet hat. Sie bietet den Studienreisenden vor Ort künstlerisch-kreative Angebote im bildnerischen und musikalischen Bereich, um das Gesehene und Erlebte ausdrücken zu können. Die starken Eindrücke lassen sich so für manche besser verarbeiten.

Die Fahrt wird durch das Ministerium für Bildung finanziell gefördert, sodass für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nur noch ein Eigenbetrag von 375 € verbleibt. Darin enthalten sind die Kosten für die Busreise, Unterbringung, Verpflegung, Eintritte, Reisebegleitung und Transporte vor Ort. Der Teilnahmebeitrag ist im Voraus zu entrichten und wird auch im Falle eines Reiserücktritts aus individuellen Gründen fällig, weshalb sich eine Reiserücktrittsversicherung empfiehlt.
Aus organisatorischen Gründen wird in diesem Fall die Teilnahme unmittelbar vor Ferienbeginn zugelassen.

Eine Erstattung von Fahrtkosten zum Abfahrtsort Mainz und zurück nach Hause ist nicht möglich.

Bitte beachten Sie, dass die Unterbringung auch in Doppelzimmern erfolgt.

Diesmal wird die Gedenkstättenfahrt nach Auschwitz als Busreise angeboten. Die Abfahrt findet aus diesem Grund bereits am 7.10.2020 um 18 Uhr ab Mainz statt. Die Rückankunft ist für den 13.10.2020 in den frühen Morgenstunden geplant.

Das Vortreffen findet am 3.9., das Nachtreffen am 5.11. statt.

Lehrerinnen und Lehrer
Berufsbildende Schule Förderschule Integrierte Gesamtschule Realschule plus Gymnasium
Lehrpläne und Bildungsstandards in den Fächern, Kompetenzorientierung
Studienfahrt Gedenkstätte Erinnerungskultur Erinnerung Holocaust Shoa Nationalsozialismus Auschwitz Geschichte Religion Ethik Sozialkunde
nein

Organisation

Fortbildung
Reiner Engelmann
Oswiecim (Auschwitz)
Kurs
Anna-Maria Schmidt
Zentrum für Dialog und Gebet
Centrum Dialogu i Modlitwy w Oswiecimiu
ul. M. Kolbego 1
32-602 Oswiecim (Auschwitz)
POLEN
07.10.2020
18:00 - 23:59
08.10.2020
08:00 - 18:00
09.10.2020
08:00 - 18:00
10.10.2020
08:00 - 18:00
11.10.2020
08:00 - 18:00
12.10.2020
08:00 - 18:00
13.10.2020
00:01 - 08:00
Ministerium für Bildung, Mittlere Bleiche 61, 55116 Mainz

Anmeldung

Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz
landesweit
22.06.2020