Veranstaltungsdetail

Deutsch-deutsche Perspektiven – Zeitzeugen zur DDR in Rheinland-Pfalz

"Zeitzeugentag digital" für Schulklassen

20133G0010
Findet statt

Beschreibung

Im Herbst 2020 wird der 30. Jahrestag der Wiedervereinigung begangen. Ist die DDR also ein abgeschlossenes Kapitel deutscher Geschichte? Auch heute noch sind die (vermeintlichen) Unterschiede zwischen den Lebenserfahrungen der Menschen in der ehemaligen DDR und in Westdeutschland wichtig für das Verständnis der aktuellen politischen Situation in Deutschland. Die bisweilen unterschiedliche Bewertung der Ereignisse von damals aber auch des heutigen Zustandes des politischen Systems erfolgen aus dieser teilweise unterschiedlichen Perspektive. Eine andere Sicht und die Auseinandersetzung mit den persönlichen Erfahrungen von Zeitzeuginnen und Zeitzeugen kann zu einem besseren, gegenseitigen Verständnis und zu einer reflektierten Einschätzung politischer Entwicklungen heute beitragen.

Von daher kann ein "Blick zurück" ein wichtiger Zugang im Rahmen der Demokratiebildung heute darstellen.
Die geplante Präsenzveranstaltung findet nun als "Zeitzeugentag digital" statt. Vier Zeitzeuginnen und Zeitzeugen werden an diesem Tag Schulklassen für ein virtuelles Zeitzeugengespräch zur Verfügung stehen. Interessierte Lehrkräfte melden sich zu dieser Veranstaltung wie gewohnt an und können dann - ab Anfang August - ein Zeitfenster wählen, in dem sie mit ihrer Schulklasse an dem virtuellen Zeitzeugengespräch teilnehmen.

Zur Einführung in dieses Veranstaltungsformat und zur Vorbereitung der virtuellen Zeitzeugenbegegnungen wird eine E-Session (20133GW004) angeboten, an der die zuständige Lehrperson teilnehmen sollte.

Diese Fortbildung ist Teil der Veranstaltungsreihe zu 30 Jahre deutscher Einheit. Bitte beachten Sie auch die anderen Veranstaltungen (Suchbegriff #30jahreeinheit).

Lehrplanbezug/Zielgruppe:
- Gesellschaftswissenschaften (Geschichte, Gesellschaftslehre, Sozialkunde)

Inhalte der Fortbildung:
- fachdidaktischer Input: Vorbereitung und Durchführung von Zeitzeugenbegegnungen (E-Session zur Vorbereitung)
- persönliche Begegnung mit mehreren Zeitzeuginnen und Zeitzeugen aus RLP
- Förderungsmöglichkeiten zur Finanzierung von Zeitzeugenbegegnungen in Schulen (E-Session zur Vorbereitung)

Veranstaltungsform:
- E-Session/ Teilnahme der Schulklassen in einem bestimmten Zeitfenster

Ziele:
- Kennenlernen von Gelingensbedingungen für Zeitzeugenbegegnungen
- Kennenlernen von Zeitzeuginnen und Zeitzeugen aus RLP im virtuellen Raum inkl. Kontaktaufnahme für konkreten Besuch

Voraussetzungen:
- keine

Referenten:
- Ulrich Eymann (Koordinierungsstelle für schulische Gedenkarbeit und Zeitzeugenbegegnungen)
- Anna-Maria Schmidt (Koordinierungsstelle für schulische Gedenkarbeit und Zeitzeugenbegegnungen)
- Dr. Christian Könne (Pädagogisches Landesinstitut/Referat 1.33 Geschichte)
- David Vogel (Pädagogisches Landesinstitut/Referat 1.33 Sozialkunde)

Kooperationspartner:
- Koordinierungsstelle für schulische Gedenkarbeit und Zeitzeugenbegegnungen am Pädagogischen Landesinstitut

Lehrerinnen und Lehrer
Berufsbildende Schule Förderschule Gymnasium Integrierte Gesamtschule Realschule plus
Lehrpläne und Bildungsstandards in den Fächern, Kompetenzorientierung
Geschichte Sozialkunde Gesellschaftslehre Zeitzeuge Zeitzeugenbegegnungen Zeitzeugengespräche Zeitzeuge Zeitzeugin Gedenkarbeit Erinnerungskultur Demokratie Erinnerungskultur erinnern gedenken DDR Wiedervereinigung Revolution Freiheit Flucht Stasi Opposition Digitaltag digital Fernunterricht
nein

Organisation

Fortbildung
Dr. Christian Könne, Ulrich Eymann
Online
E-Session
Anna-Maria Schmidt, David Vogel
Online-Angebote Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz
Online
29.09.2020
07:30 - 16:30

Anmeldung

Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz
landesweit
15.09.2020