Veranstaltungsdetail

Jugend debattiert - Basistraining

211333ÜP01
Findet statt

Beschreibung

'Jugend debattiert' - Mehr als nur ein Wettbewerb

Unsere Demokratie braucht junge Menschen, die kritische Fragen stellen, die sich eine fundierte Meinung bilden, die zuhören und reden können. Weiterhin sollen sie fair und sachlich debattieren.

Beim Basistraining 'Jugend debattiert' geht es um:
- eine Unterrichtsreihe, die zeigt, wie vielfältig sich Debattierfähigkeiten im Alltag und in der Schule sowie zur Berufsvorbereitung nutzen lassen
- die Vorbereitung zum bundesweiten Schülerwettbewerb ab Klasse 8 für alle allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen
- viele praktische Übungen für Lehrerinnen und Lehrer, in denen sie selbst das Debattieren trainieren

Für weitere Informationen siehe: www.jugend-debattiert.de

Das Debattieren nach den Regeln von 'Jugend debattiert' ist auch für Arbeitsgemeinschaften geeignet und kann als Grundlage schriftlicher Leistungskontrollen wie z. B. im Abitur bei der zentralen Aufgabe der Erörterung bzw. dem materialgestützten Schreiben verwendet werden.

Eine Schule kann erst dann am Wettbewerb 'Jugend debattiert' teilnehmen, wenn mindestens zwei Projektlehrkräfte ausgebildet sind. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden anschließend bei der gemeinnützigen Hertie-Stiftung, die das Projekt zusammen mit dem Bildungsministerium unterstützt, als Projektlehrkräfte geführt und erhalten Zugang zum internen Bereich des Wettbewerbs.

Lehrerinnen und Lehrer
Förderschule Berufsbildende Schule Gymnasium Integrierte Gesamtschule Realschule plus
Lehrpläne und Bildungsstandards in den Fächern, Kompetenzorientierung
Deutsch Sozialkunde Ethik Religion Gesellschaftslehre Debatte Diskussion Demokratiebildung Partizipation
nein

Organisation

Fortbildung
Christin Schermuk, Ansgar Uelhoff, Matthias Wessels
Speyer
Tagung
David Vogel
Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz
Butenschönstraße 2
67346 Speyer
27.10.2021
08:00 - 17:00
28.10.2021
08:00 - 17:00
29.10.2021
08:00 - 16:30

Anmeldung

Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz
landesweit
29.09.2021