Veranstaltungsdetail

2. Tag der Ökonomischen Bildung

ZWW1800214
Freigegeben

Beschreibung

Der Brexit im Unterricht
In der rheinland-pfälzischen Richtlinie zur Ökonomischen Bildung an allgemeinbildenden Schulen heißt es, dass sich die Ökonomische Bildung in allen Fächern, die am Gymnasium unterrichtet werden, verankern lässt. Dem sollten auch die Lehrkräftefortbildungen Rechnung tragen.
Nach 2015 findet deshalb im Schuljahr 2018/19 wieder ein Tag der Ökonomischen Bildung als Kooperationsprojekt der Hochschule Mainz (HS Mainz), der Deutschen Bundesbank und der Johannes Gutenberg-Universität (JGU) statt.
Während in der Fortbildung 2015 das große Spektrum der ökonomischen Bildung mit seinen Handlungsfeldern aufgespannt worden war, soll in diesem Jahr ein aktuelles Beispiel im Vordergrund stehen: Der Brexit. Lehrkräfte der Fächer Englisch, Sozialkunde, Geschichte und Wirtschaftskunde haben die Möglichkeit, konkrete Handlungsmöglichkeiten für ihre Fächer zu erarbeiten und zu diskutieren.
Vor Beginn dieser zielgruppenspezifisch ausgerichteten Workshops wird Michael Schiff (Deutsche Bundesbank) eine Einführung ins Thema geben. Abgeschlossen wird die Veranstaltung durch eine Diskussionsrunde.

Kosten: 100,00 EUR
Kosten ermäßigt: 50,00 EUR (Eigenbeteiligung für Lehrkräfte aus Rheinland-Pfalz)
Teilnehmende max.: 20
Dozent: Prof. Dr. Andrea Beyer, Barbara Lampe
Seminarnummer ZWW: 20180655
http://www.zww.uni-mainz.de/lehrkraefte.php

Lehrerinnen und Lehrer
Alle Schularten
Sonstige
Fachübergreifend
nein

Organisation

Fortbildung
Johannes-Gutenberg-Universität Mainz Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung
Mainz
Kurs (mehrtägig)
Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung
Forum universitatis 1
55099 Mainz
05.09.2018
09:30 - 16:30

Anmeldung

Sonstige Träger
landesweit
20.08.2018