Veranstaltungsdetail

Workshop „KZ-Dokumente als Zeugnisse der NS-Verbrechen“

Archivpädagogische Zugänge mit den Dokumenten aus den Arolsen Archives

21133GW017
Freigegeben

Beschreibung

Im Workshop werden archivpädagogischen Zugänge für den Einsatz der historischen Quellen in der Bildungsarbeit vorgestellt und praktisch erprobt.

Die in Arolsen Archives aufbewahrten Dokumente zu den verschiedenen Opfergruppen des NS-Regimes – insbesondere die in den KZs bzw. von der SS erstellten Transportlisten, Häftlingspersonalkarten, Arbeitskarten, Registrierkarten und Schreibstubenkarten – geben nicht nur Hinweise auf die KZ-Haft, sondern auch auf das Leben der Verfolgten davor. Für ehemalige Häftlinge, die die Haft überlebt haben, existieren Unterlagen aus der Zeit nach der Befreiung, u.a. Dokumente der Alliierten und Korrespondenzakten des International Tracing Service, die Hinweise auf den weiteren Lebensweg nach 1945, den Umgang der Überlebenden mit ihrer Erfahrung und ihren Kampf um Anerkennung des Leids enthalten.

Potentiale und Herausforderungen der Auseinandersetzung mit diesen Dokumenten werden im Workshop thematisiert. Anhand eines Überblicks über die Dokumente der Konzentrationslagerbestände der Arolsen Archives und der Praxisübungen soll vermittelt werden, wie historische Quellen im Unterricht und in der Bildungsarbeit eingesetzt werden können. Einen Schwerpunkt dabei bildet die Recherche im Online-Archiv.

Lehrplanbezug/Zielgruppe:
- Gesellschaftswissenschaften (Sozialkunde, Geschichte, Gesellschaftslehre), Religion, Ethik
- Lehrerinnen und Lehrer

Inhalte der Fortbildung:
- Lernen mit Dokumenten
- Forschend-entdeckendes Lernen mithilfe der Arolsen Archives

Ziele:
- Kennenlernen der Angebote der Arolsen Archives
- Vertrautwerden mit dem Online-Archiv
- Kennenlernen von Umsetzungsmöglichkeiten für eigene Schulprojekte

Voraussetzungen:
- keine

Referenten:
- Elisabeth Schwabauer, Leiterin des Referats Pädagogik und Bildung in den Arolsen Archives
- Dr. Akim Jah, Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abteilung Forschung und Bildung in den Arolsen Archives
- Anna-Maria Schmidt, Koordinierungsstelle für schulische Gedenkarbeit und Zeitzeugenbegegnungen

Kooperationspartner:
- Arolsen Archives, International Center on Nazi Persecution

Mit dem Zulassungsschreiben bzw. vor Veranstaltungsbeginn erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Hinweise, wie der Zugang zur E-Session erfolgt.

Bitte beachten Sie: Diese Veranstaltung wird aus organisatorischen Gründen auf einen anderen Termin im Herbst verschoben. Sobald der neue Termin feststeht, ist eine Anmeldung wieder möglich.

Lehrerinnen und Lehrer
Förderschule Gymnasium Integrierte Gesamtschule Realschule plus Berufsbildende Schule
Lehrpläne und Bildungsstandards in den Fächern, Kompetenzorientierung
Geschichte Sozialkunde Gesellschaftslehre GL Religion Ethik Gedenkarbeit Erinnerungskultur Nationalsozialismus Verfolgung Holocaust Völkermord Diskriminierung Vielfalt Biographien Forschendes Lernen Multiperspektivität Dokumente Quellenarbeit Archiv Archivarbeit Digitale Angebote digital Toolkit Gedenkstättenfahrten Vorbereitung E-Session Online Fernunterricht Bildung in der digitalen Welt Lernen gestalten LgFuW PäDiF
nein

Organisation

Fortbildung
Elisabeth Schwabauer, Dr. Akim Jah
Online
E-Session
Dr. Christian Könne
Online-Angebote Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz
Online
23.11.2021
15:00 - 16:30

Anmeldung

Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz
Online
26.10.2021