Veranstaltungsdetail

Chinabild(n)er – Unterschiedliche Perspektiven in der Auseinandersetzung mit China

Abschlussveranstaltung des China-Schwerpunktes 2021 des Referat GW - Ausblick und Diskussion vom Umgang mit China(themen) im Unterricht

211333Y026
Freigegeben

Beschreibung

Im Rahmen des China-Schwerpunktes des Referat Gesellschaftswissenschaften 2021 konnten wir eine Vielzahl an verschiedenen Themen und Lernfeldern mit Bezug zur Volksrepublik China vertiefen und mit den Lehrkräften diskutieren. Dabei ist deutlich geworden, dass Lehrkräfte für eine angemessene Aufbereitung im Unterricht neben notwendigem Fachwissen zu China und dem Einblick in die aktuelle politische Lage in Südostasien auch ein Verständnis für das Vorhandensein und die Berücksichtigung von verschiedener Perspektiven benötigen: Es ist nicht nur so, dass Quellen und Nachrichten zu China oft aufgrund der Sprachbarriere schwer einzubeziehen und zu beurteilen sind. Es gibt auch historisch und sozio-ökonomisch bedingt kulturelle und gesellschaftliche Unterschiede zwischen Europa und Ostasien, die bei der (unterschiedlichen) Beurteilung von Situationen, Aussagen und Handlungen eine Rolle spielen. Im Rahmen dieser Veranstaltung wollen wir dieses Dilemma für Lehrkräfte aufgreifen.

Zu Beginn dieser Veranstaltung wird Frau Prof. Dr. Darimont vom Ostasieninstitut in Ludwigshafen, das eine stärker wirtschaftsorientierte Ausrichtung hat, ausgewählte aktuelle Herausforderungen für die Beziehungen zur VR China vorstellen und dabei auch aus ihrer fachlichen Perspektive kommentieren. Im Anschluss haben wir Joanna Klabisch vom China-Programm des Asienhauses eingeladen, aus ihrer stärker NGO-orientierten Sicht die gleichen Punkte zu kommentieren. In die sich daraus ableitenden Diskussion können sich die teilnehmenden Lehrkräfte dann aus der Perspektive des Fachlehrers einbringen: Wie kann man im Unterricht die notwendige Multiperspektivität sicherstellen?

Zusätzlich haben wir als Gast Frau Alexandra Stefanov als Herausgeberin des neuen Magazins „China im Blickpunkt“ eingeladen. Das Magazin hat es sich zum Ziel gesetzt, ein breiteres Bild von China bzw. chinesischem Alltag zu vermitteln. Sie bringt mit ihrer journalistischen Sichtweise eine zusätzliche Perspektive ein. Außerdem bemühen wir uns derzeit, ein oder zwei Lehrkräfte einzubinden, die an ihrer Schule einen China-Austausch durchgeführt und begleitet haben. Sicherlich wird es interessant sein, ob die vorher vorhandenen Chinabilder im Rahmen eines Austausches mehr bestätigt oder stärker in Frage gestellt wurden. Sowohl Frau Stefanov als auch die Lehrkräfte werden die Diskussionsrunde ergänzen.

Gegen Ende der Veranstaltung bleibt dann noch Raum, weitere Bedarfe für die konkrete unterrichtliche Auseinandersetzung mit China zusammenzutragen. Außerdem gibt es einen Ausblick auf chinaspezifische Angebote, die schon im kommenden Jahr beginnend ab der Oberstufe Lehrkräften Zugang zu aktuellen, kommentierten und kostenlosen Materialien für den Unterricht ermöglichen.

Lehrerinnen und Lehrer
Berufsbildende Schule Förderschule Gymnasium Integrierte Gesamtschule Realschule plus
Lehrpläne und Bildungsstandards in den Fächern, Kompetenzorientierung
China Volksrepublik Persperktivwechsel VR China
nein

Organisation

Fortbildung
Dr. Christian Könne, Benjamin Uhrig, Prof. Dr. Barbara Darimont, N.N., N.N.
Online
E-Session
David Vogel
Online-Angebote Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz
Online
30.11.2021
14:00 - 16:00

Anmeldung

Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz
Online
22.11.2021