Veranstaltungsdetail

Reformation 2.0: Die Zukunft der sozialen Marktwirtschaft

Luthers (aktuelle) Kritik am neuzeitlichen Wirtschaftssystem

1713000010
Freigegeben

Beschreibung

Das Credo des (exponentiellen) Wirtschaftswachstums schien in Politik und Gesellschaft lange Zeit kaum in Frage gestellt zu werden. Die Folgen dieses grenzenlosen Wachstums sind jedoch schon jetzt zu beobachten, nicht zuletzt in immer wieder entstehenden und genauso regelmäßig platzenden Spekulationsblasen. Folglich findet sich in den letzten Jahren in Publikationen und Netzwerken immer häufiger die Idee einer Postwachstumsökonomie, wenngleich mit unterschiedlichen Akzenten und Konkretisierungsgraden.
Der Diplom-Politologe und Buchautor Heiko Kastner (Mythos Marktwirtschaft) stellt dazu fest: "Eine rein ökonomische Betrachtungsweise reicht nicht aus, um die Frage der Zukunft der sozialen Markwirtschaft zu behandeln. Wir müssen eine geistig-spirituelle Auseinandersetzung mit unserem Wirtschaftssystem führen." In seiner Auseinandersetzung mit dem Reformator, konstatiert Kastner, Luther komme in seiner geistig-spirituellen Beschäftigung den Grundfragen der Herrschaft des Geldes über Arbeit, Mensch und Natur sehr viel näher als heutige Ökonomen und sei somit aktueller denn je. Der Zwang nach ständiger Produktivitätssteigerung überfordere die Menschen wie auch den Planeten Erde.
Heiko Kastner wird in seinem Vortrag zunächst die Grundlagen seiner Kritik an unserem Wirtschaftssystem und die sich daraus ergebenden Folgerungen für ein zukunftsfähiges Konzept von Ökonomie darlegen. Im Anschluss sollen Möglichkeiten der Umsetzung dieser Inhalte im Unterricht erarbeitet werden.

Lehrerinnen und Lehrer
Gymnasium Berufsbildende Schule Realschule plus
Lehrpläne und Bildungsstandards in den Fächern, Kompetenzorientierung
Wirtschaft, Marktwirtschaft, 9,5 Thesen, Postwachstum, Postwachstumsökonomie, Wirtschaftswachstum, Sozialkunde, Gesellschaftslehre, Soziale Marktwirtschaft
nein

Organisation

Fortbildung
Hans Allmendinger, Heiko Kastner
Speyer
Tagung (eintägig)
Eva-Maria Glaser
Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz
Butenschönstraße 2
67346 Speyer
19.10.2017
10:00 - 16:00

Anmeldung

Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz
landesweit
21.09.2017