Veranstaltungsdetail

Fachkräfte stärken für Inklusion - Work Discussion Gruppe zum vertieften Fallverstehen

Work Discussion Gruppe

17i708602
Findet Statt

Beschreibung

Die Veranstaltungsreihe umfasst sieben Nachmittage und kann nur komplett gebucht werden.

Die Auftaktveranstaltung findet am 22.09.2017 statt und kann für weitere Teilnehmende aus Ihrer Kita auch einzeln gebucht werden: ILF-Nr. 17i708601

Termine: Freitag Nachmittage
Einführung/Auftakt: Freitag, 22.9.2017 von 14-17 Uhr

5 Termine Work Discussion Gruppe, von 14:00 – 17:30 Uhr, (2 parallele feste Gruppen, ca. 6 TN je Gruppe)
20.10.2017
27.10.2017
17.11.2017
24.11.2017
08.12.2017

Abschluss: 26.01.2018, 14:00 – 17:00 Uhr
(Reflektieren der Erfahrungen und Anknüpfungspunkte, Vorbereiten nächster Schritte zur Verankerung und Verstetigung in den Kitas)

Worum es in der Work-Discussion Gruppe zum vertieften Fallverstehen geht:
(Zitate aus unten angegebenen Quellen)
Zur tatsächlichen Umsetzung von Inklusion bedarf es fundamentaler Veränderungen auch auf der professionellen Ebene. „Aufgabe einer inklusiven Pädagogik müsste es … sein, Ein- und Ausgrenzungsprozesse sensibel wahrzunehmen, aufzugreifen und aktiv zu gestalten“. Nötig ist u.a. „… eine feinfühlige Begleitung durch die pädagogischen Fachkräfte im Kita Alltag … um Ausgrenzungen entgegen zu wirken und eine förderliche Umgebung für inklusive Praxis zu schaffen“. Dazu ist es hilfreich, Interaktion und Dynamiken in Kindergruppen inklusive des Erlebens der unterschiedlichen Beteiligten sensibel wahrzunehmen, pädagogisch zu reflektieren, aktiv mitzugestalten und haltgebend feinfühlig zu begleiten.
Im Work-Discussion Seminar bekommen emotionale Prozesse Raum, können benannt und damit bearbeitbar werden. Nachdenken über das Erleben der Akteure und die Interaktionen in der Kindergruppe erweitert Spielräume für differenziertes Wahrnehmen, eröffnet neue Möglichkeiten des professionellen Verstehens und Handelns und steigert damit die Qualität der pädagogischen Arbeit.
Bei den Teilnehmenden werden „… durch das Erinnern, Vergegenwärtigen sowie Verschriftlichen von Praxissituationen … Selbst- und fremdreflexive Prozesse sowohl auf der bewussten als auch auf der unbewussten Ebene angestoßen. Die Seminargruppe fungiert als haltgebender mentaler Raum, welcher es ermöglicht, sich mit Hilfe eines Praxisprotokolls und somit aus einer wohltuenden Distanz differenzierte Gedanken über Beziehungsdynamiken zu machen“.

Hintergrund:
Ausgang sind Verständnis und Konzept des Forschungsprojektes „Integration goes Inklusion“ von Prof. B. Traxl, Medical School Berlin; Dr. (phil.) Sabine Hecklau-Seibert, Karolina Goschniak (M.A.), Katharina Pulch (M.A.) alle drei wissenschaftliche Mitarbeiterinnen am Institut für Erziehungswissenschaft, Johannes-Gutenberg-Universität Mainz.
Quellen: Fachartikel (Goschniak, K.; Hecklau-Seibert, S.; Traxl, B.) in KiTa HRS 1/2017: Kernkompetenzen im Rahmen von Inklusion sowie im Oktober 2016 für ILF erstelltes Papier
Pulch, K; Traxl, B; Hecklau-Seibert, S.; Goschniak, K.;) „Zur Professionalisierung von Fachkräften im Rahmen der „work discussion“ Inklusion & Mentalisierung“.

Zielgruppe: Pädagogische Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen

Kosten: 50,00 € pro Person für die komplette Veranstaltungsreihe mit Landeszuschuss;
125,00 € ohne Landeszuschuss

Erzieherinnen und Erzieher Leiterinnen und Leiter (inkl. stv) Pädagogische Fachkräfte
Kindertageseinrichtungen
Vielfalt, Heterogenität und Inklusion
Inklusion; Work-Discussion Gruppe; vertieftes Fallverstehen; Professionalisierung
nein

Organisation

Fortbildung
Dr. Sabine Hecklau-Seibert, Katharina Pulch, Karolina Goschiniak
ILF - Institut für Lehrerfort- und -weiterbildung , Saarstraße 1, 55122 Mainz
Mainz
Kurs (mehrtägig)
Claudia Herbrecht-Franke
Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, Georg-Forster-Gebäude
Institut für Erziehungswissenschaft
Jakob-Welder-Weg 12
55128 Mainz
20.10.2017
14:00 - 17:30

Anmeldung

Institut für Lehrerfort- und -weiterbildung Mainz
landesweit
24.09.2017