Veranstaltungsdetail

Gewohntes verlassen – Neuland betreten

Eingewöhnung und Übergangsbegleitung und –gestaltung VA im Rahmen des Förderbereichs 6

17i705001
Findet Statt

Beschreibung

Übergänge, das Einlassen auf bisher Unbekanntes, gehören zu den wichtigsten Erfahrungen im Leben. Ohne sie ist Weiterentwicklung nicht möglich.
Eine bedeutende Übergangserfahrung ist der Eintritt in die Kindertageseinrichtung. Diese in der Regel erste längere Trennung von den Eltern bedarf der besonderen Begleitung.
Auch der Übergang von der Krippen- oder Nestgruppe in die Kitagruppe braucht eine intensive Unterstützung. Damit ein Übergang nicht zur Überforderung, sondern zur stärkenden Herausforderung für das Kind wird, braucht es pädagogische Konzepte für Eingewöhnung und Übergangsbegleitung und -gestaltung.

Die Veranstaltung bietet die Möglichkeit, sich hiermit praxisnah auseinanderzusetzen.

Inhalte:
• Bindungstheorie und Bedeutung für die Praxis
• Eingewöhnungskonzepte im Vergleich
• Übergang von der Krippen- oder Nestgruppe in den Kitabereich
• Bedeutung und Rolle der Kindergruppe
• Bedeutung und Rolle der Eltern
• Chancen der Resilienz-Erfahrung bei Übergängen

Zielgruppe: Pädagogische Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen, besonders in der Arbeit mit Kindern bis drei Jahren

Seminargebühr mit Landeszuschuss:
mit Übernachtung: 140,00 €
ohne Übernachtung: 120,00 €

Seminargebühr ohne Landeszuschuss:
mit Übernachtung: 160,00 €
ohne Übernachtung: 140,00 €

Pädagogische Fachkräfte
Kindertageseinrichtung
Prävention, Soziales Lernen und Gesundheit
Kinder bis Drei; Übergangsbegleitung; EIngewöhnungskonzept
nein

Organisation

Fortbildung
Doro Wallau
ILF - Institut für Lehrerfort- und -weiterbildung , Saarstraße 1, 55122 Mainz
Wiesbaden
Kurs (mehrtägig)
Claudia Herbrecht-Franke
Wilhelm-Kempf-Haus, Bildungsstätte der Diözese Limburg
Wilhelm-Kempf-Haus 1
65207 Wiesbaden
18.05.2017
09:30 Uhr - 17:00
19.05.2017
09:00 - 16:30 Uhr

Anmeldung

Institut für Lehrerfort- und -weiterbildung Mainz
landesweit
20.04.2017