Veranstaltungsdetail

„Wie kommt die Welt in den Kopf?“

Elementare Spielhandlungen erkennen, begleiten, fördern VA im Rahmen des Förderbereichs 6

17i705201
Findet Statt

Beschreibung

Diese Veranstaltung ist bereits ausgebucht!

Durch neueste Erkenntnisse aus der Hirnforschung verstehen wir immer besser, was im Kopf eines Kindes passiert und wie es sich seine Welt aneignet.
Kinder von null bis drei Jahren sind u.a. "Nachmacher", "Sortierer", "Materialtester" und "Fallenlasser". Durch diese elementaren Spielhandlungen entdecken Kinder ihre Welt, spüren ihrer Bedeutung nach und machen prägende Erfahrungen, auf die sie ihr Leben lang aufbauen können.

Wie können wir elementare Handlungen von Kindern als individuelle Bildungsprozesse erkennen und somit besser begleiten und weitere Zugänge zur „Welt“ eröffnen? Was sind Aufgaben pädagogischer Fachkräfte? Welche Impulse sollten wir setzen, welche Raum- und Materialauswahl anbieten?

Inhalte:
• Was gibt es Neues? Stimmen aus der Hirnforschung
• Wie lerne ich am besten? Selbstreflektion
• Worauf kommt es an? Entwicklungsaufgaben von Kindern bis drei Jahren erkennen und in pädagogisches Handeln umsetzen
• In der Praxis: elementare Spielhandlungen der Kinder kennenlernen und selbst ausprobieren
• Miteinander lernen: Austausch und Reflexion von Praxiserfahrungen

Zielgruppe: Pädagogische Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen, besonders in der Arbeit mit Kindern bis drei Jahren

Seminargebühr mit Landeszuschuss:
mit Übernachtung:140,00 €
ohne Übernachtung: 120,00 €

Seminargebühr ohne Landeszuschuss:
mit Übernachtung: 160,00 €
ohne Übernachtung: 140,00 €

Pädagogische Fachkräfte
Kindertageseinrichtung
Sonstige
Bildungsbegleitung; Kinder bis Drei; Elementare Spielhandlungen
nein

Organisation

Fortbildung
Peggy Bresnik
Vallendar
Kurs (mehrtägig)
Claudia Herbrecht-Franke
Forum Vinzenz Pallotti, Begegnungs- und Bildungsstätte
Pallottistraße 3
56179 Vallendar
16.10.2017
09:30 - 17:00 Uhr
17.10.2017
09:00 Uhr - 16:30

Anmeldung

Institut für Lehrerfort- und -weiterbildung Mainz
landesweit
18.09.2017