Veranstaltungsdetail

Mehrheit und Minderheit – Aus der Geschichte für das Heute lernen

19ER440010
Freigegeben

Beschreibung

Speyer bietet zwei interessante Anknüpfungspunkte für das Verhältnis religiöser Mehr- und Minderheiten: Speyer war im Mittelalter mit Mainz und Worms ein bedeutendes religiöses und kulturelles Zentrum des europäischen Judentums (»SchUM-Städte«). Wie funktionierte das Zusammenleben der christlichen Mehrheit mit der jüdischen Minderheit, die sich selbst als Elite innerhalb des Judentums ansah? Der zweite Blick gilt Edith Stein: als säkulare Jüdin aufgewachsen, in Speyer u.a. als Lehrerin tätig, konvertierte Christin und Ordensfrau. Erst als Christin und Philosophin beschäftigte sie sich intensiver mit ihrer jüdischen Herkunft. Sie wurde 1942 von den Nazis ermordet.

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Bistum Mainz und der Arbeitsgemeinschaft der Religionslehrer*innen an Beruflichen Schulen in Oberhessen statt. Anmeldungen auch direkt an: hartmut.goeppel@bistum-mainz.de.

Lehrerinnen und Lehrer
Berufsbildende Schule
Lehrpläne und Bildungsstandards in den Fächern, Kompetenzorientierung
nein

Organisation

Fortbildung
Kurs (mehrtägig)
Dr. Kristina Augst, Hartmut Göppel
18.02.2019
12:00 - 19:00
19.02.2019
09:00 - 19:00
20.02.2019
09:00 - 14:00

Anmeldung

Erziehungswissenschaftliches Fort- und Weiterbildungsinstitut
regional
21.01.2019