Veranstaltungsdetail

Lernförderung durch sprachintensiven Unterricht

Abrufveranstaltung für Schulen

211422s120
Freigegeben

Beschreibung

Im Regelunterricht befindet sich eine wachsende Anzahl von Schülerinnen und Schülern mit geringen Deutschkenntnissen, vor allem aber mit Schwierigkeiten in der Bildungssprache, die die Lehrmaterialien voraussetzen. Für Fachlehrkräfte stellt es daher eine zentrale Aufgabe dar, Lerninhalte sprachlich zugänglich zu machen.
Wie kann der Unterricht gestaltet werden, um der extremen sprachlichen Heterogenität gerecht zu werden? Wie kann die Sprachförderung im Regelunterricht als Lernförderung für die ganze Klasse fruchtbar gemacht werden?

Lehrplanbezug / Zielgruppe
Sprachliche Hilfen sollen mit fachlichem Lernen verknüpft werden. Angesprochen sind Lehrerinnen und Lehrer aller Fächer, Klassenstufen und Schulformen der Sek. I, die in Gruppen mit hohem Anteil an Schülerinnen und Schülern mit Sprachförderbedarf unterrichten.

Inhalte
• Erkennen und Einschätzen des Sprachförderbedarfs bei Jugendlichen
• Erkennen und Bearbeiten von sprachlichen Anforderungen in Aufgaben und Texten
• Vorbereitung von Wortschatz- und Textarbeit im Fachunterricht
• Arbeit an Schreibroutinen
• Überarbeitung von regulären Unterrichtsmaterialien (Workshop)

Veranstaltungsform
Der Ablauf dieser Abrufveranstaltung wird schulspezifisch angepasst (Zeit: n.V.) mögliches Beispiel:
1. Optional: Einführung (Information, Grundlagen)
2. Workshop Materialwerkstatt: Arbeit in Klassen- oder Fächerteams
3. Begleitung: Unterstützung Ihrer Weiterarbeit über ein Schuljahr

Das Pädagogische Landesinstitut (PL) begleitet eine begrenzte Anzahl von Schulen bei dem Prozess, Unterricht in Regelklassen sprachintensiv und somit lernförderlich zu planen und durchzuführen. Im Zentrum steht zunächst die neue Perspektive auf sprachgestütztes Lernen, dann die Bearbeitung von eigenen Unterrichtsmaterialien.
Die Begleitung kann von den Schulleitungen beantragt werden.
Ort: an der abrufenden Schule, kann auf Wunsch auch am PL stattfinden
TN-Zahl: ab 10 Personen: Teams (Klassenteams, Fächerteams) aus der Schule werden durch die Veranstaltung für eine effektive sprachförderliche Zusammenarbeit unterstützt; ggf. können auch Interessierte von Nachbarschulen teilnehmen.

Ziele
• Teilnehmerinnen und Teilnehmer können die Inhalte umsetzen
• Es soll in recht kurzer Zeit bei möglichst geringer Zeitbelastung der Einzelnen bzw. des Einzelnen eine Ausrichtung des Unterrichts (aller/einiger) Fächer auf die neuen Anforderungen bewältigt werden.

Voraussetzungen
• Bitte bringen Sie Ihre Materialien für die betroffenen Klassen mit, die Sie im Workshop bearbeiten möchten.
• Interesse an sprachbasierten Lernprozessen
• Bereitschaft, eigene Materialien und Konzepte zu erweitern
• Kontinuierliche Arbeit über ein Schuljahr

Lehrerinnen und Lehrer Fachlehrerinnen und Fachlehrer Fachleiterinnen und Fachleiter Teams Fachkonferenz Kollegium Kollegiumsgruppe
Gymnasium Integrierte Gesamtschule Realschule plus
Diagnostik, Leistungsrückmeldung und -beurteilung
Lernen Fachunterricht sprachintensiv sprachsensibel Sprachförderung PäDiF Deutsch als Zweitsprache DaZ Unterrichtsentwicklung
nein

Organisation

Fortbildung
Carmen Lutz
Tagung
01.01.2021
08:00 - 17:00
31.12.2021
08:00 - 17:00

Anmeldung

Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz
regional
04.12.2020