Veranstaltungsdetail

Coyote Gardening - wildnispädagogische Schulgartenarbeit

221432S005
Freigegeben

Beschreibung

In den Gemeinschaften unserer Vorfahren, aber auch heute noch in den Kulturen der sogenannten „Naturvölker“ ist die Natur die Lehrmeisterin, die Erwachsenen spielen im Lernprozess der Kinder die Rolle von Mentorinnen und Mentoren. Auf diese Weise entwickeln die Kinder eine tiefe Verbindung mit der Natur. Die moderne Naturerlebnis- und Wildnispädagogik ist inspiriert von der inneren Haltung und von den Methoden dieser Mentorinnen und Mentoren. Denn jene Empathie mit unseren Mitgeschöpfen und das tiefe Verständnis ökologischer Zusammenhänge ist nicht nur in sehr naturverbundenen Gesellschaften lebenswichtig. Gerade auch in der modernen Gesellschaft brauchen wir diese Kompetenzen, um motiviert und befähigt zu sein, unsere Lebensgrundlagen zu erhalten.
Das naturnah gestaltete Schulgelände und der Schulgarten bieten die einzigartige Chance, dass Schülerinnen und Schüler quasi täglich Natur erleben können. Wenn die Lehrkraft sie dabei als Mentorin, als Mentor begleitet, können auch diese kurzen Ausflüge aus der modernen Welt zu einer elementaren Erfahrung werden. In der Fortbildung erhalten Sie anhand von Praxisbeispielen von einer erfahrenen Wildnispädagogin einen Einblick in die Naturerlebnis- und Wildnispädagogik – von Cornells Flow Learning bis hin zum Coyote Mentoring und dem natürlichen Kreislauf als Organisationsmodell: wie mit den Himmelsrichtungen ein gelungener Unterricht stattfinden kann!

Lehrerinnen und Lehrer Eltern Lehrerinnen und Lehrer
Förderschule Grundschule Gymnasium Integrierte Gesamtschule Realschule plus Berufsbildende Schule Förderschule Grundschule Gymnasium Integrierte Gesamtschule Realschule plus
Sonstige
BNE, Nachhaltigkeit, BNE/GL, Schulgarten
nein

Organisation

Fortbildung
Dr. Birgitta Goldschmidt, Katrin Monz, Dennis Waltenberg
Worms
Tagung
Claudia Müller-Werner
Wormser Erlebnisgarten
Hammelsdamm 105
67547 Worms
03.05.2022
09:30 - 16:30

Anmeldung

Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz
landesweit
05.04.2022