Veranstaltungsdetail

Unterrichtsstörungen mindern - Akutstrategien für die Praxis

19ES110006
Freigegeben

Beschreibung

Der Umgang mit Schüler/-innen ist besonders in ethisch orientierten Fächern geprägt von hohem pädagogischen Ethos und wohlwollender Zugewandtheit.
Zugleich ist zum Erhalt der praktischen Arbeitsfähigkeit unumgänglich, auf das Einhalten von Regeln und Routinen zu bestehen.
In der Fortbildung wird eine ritualisierte Vorgehensweise bei Unterrichtsstörungen vermittelt, die den Schüler/-innen Orientierung gibt und die eigenen Kräfte schont.
Diese Methodik ist eine reine Störfallintervention.
Schwerpunkte sind sofort anwendbare Akutstrategien bei Unterrichtsstörungen durch Einzelschüler, Kleingruppen und die gesamte Klasse.
Für jede/n Teilnehmende/n gibt es ein ausführliches Skript.
Inhalte:
- Störung, Stress und Intervention
- Methodik der „kontrolliert eskalierenden Begegnung“
- Eindeutige Ansagen statt langer Diskussionen
- Wahlmöglichkeiten anbieten, Konsequenzen einhalten
- Beim Scheitern die eigene Autorität bewahren
- Rollenklarheit und Standfestigkeit als Regelwächter*in
- Lob, Belohnung und Ansporn

Lehrerinnen und Lehrer
Alle Schularten
Lernen, herausforderndes Verhalten
Unterrichtsstörungen Religionsunterricht
nein

Organisation

Fortbildung
Uwe Riemer-Becker
Simmern/Hunsrück
Tagung (eintägig)
Ekkehard Lagoda
Evangelisches Schulreferat
Kümbdcher Hohl 28
55469 Simmern/Hunsrück
06.06.2019
15:30 - 18:30

Anmeldung

Erziehungswissenschaftliches Fort- und Weiterbildungsinstitut
überregional
31.05.2019